Rückblick auf die 40. Jahrestagung der GPP in Wien

Liebe Kolleginnen,
Liebe Kollegen,

Unsere Jahrestagung, die etwas unüblich schon im Februar in Wien stattgefunden hat können wir mit Fug und Recht als äußerst erfolgreich bezeichnen! Dank dem Engagement des gesamten GPP Vorstandes und der Arbeitsgruppen der GPP konnten wir ein interessantes und spannendes wissenschaftliches Programm konzipieren, das eine Teilnehmerzahl von knapp 700 Personen nach Wien geführt hat. Auch die aktive und unbürokratische Kooperation mit der Industrie soll hier nicht unerwähnt bleiben dank derer es uns möglich war Top-Referenten aus dem Ausland nach Wien zu holen und eine Reihe hoch-qualitativer Seminare anzubieten. Die angebotenen Workshops waren zum überwiegenden Teil gut besucht wobei hier – wie auch in Essen 2017 – das Angebot eines interaktiven Thoraxsonografiekurses sehr gut angenommen wurde. 68% aller Teilnehmer kamen aus Deutschland, 24% aus Österreich und leider dieses Mal nur 4.6% aus der Schweiz. Erfreulich war die Teilnahme von KollegInnen < 35 Jahren die ca 30% aller Kongressbesucher ausmachte. Die Kooperation mit der Österreichischen Gesellschaft für Pneumologie ermöglichte es uns einige Symposien mit Themen anzubieten die sowohl für den Pädiater als auch den Pulmologen interessant waren. So hatten 26% aller Teilnehmer beide Fachausbildungen. 44 Prozent waren Pädiater. Der Prozentsatz an Studierenden betrug 7.3% - hier gibt es sicherlich noch Spielraum nach oben. Viel Raum wurde den wissenschaftlichen Präsentationen gegeben. Es wurden insgesamt 95 abstracts angenommen die teilweise in klassischer Form im Rahmen von Posterwalks, teilweise auch als Kurzpräsentation bzw. die uns am besten erschienenen Poster in einer „highlight“ session gezeigt wurden. Insgesamt haben mehr als 80% aller Teilnehmer die Veranstaltung mit einem „sehr gut“ bis „gut“ benotet. Knapp 90% der Kongressbesucher fanden die diskutierten Themen für Ihre Arbeit relevant. Über 90% aller Teilnehmer waren mit der Organisation „sehr gut“- „gut“ zufrieden. Die Zufriedenheit zeigte sich auch daran, dass 77% der Teilnehmer planen die heurige Jahrestagung in München zu besuchen. Beim Gesellschaftsabend in der Nationalbibliothek hatten die Teilnehmer die Möglichkeit den historischen Lesesaal der der ältesten Bibliothek Österreichs, die 2018 ihr 600 jähriges Bestehen feierte, exklusiv zu besuchen. Wir danken allen Teilnehmern für den Besuch in unserer Heimatstadt! Es war uns eine Ehre und Freude den Kongress mit organisiert zu haben!


Univ.Prof.Mag.Dr.Thomas Frischer

Priv.Dozin.Drin. Angela Zacharasiewicz
 

Anbei finden Sie im Link eine Fotoauswahl ...

 

Tagungspräsident

Univ.-Prof. Mag. Dr. Thomas Frischer

Abteilung für Kinder und Jugendheilkunde, Wilhelminenspital

Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien

Montleartstraße 37 
A-1160 Wien

E-Mail Kontakt: Prof. Frischer

Tagungspräsidentin

Priv.-Doz.in Dr.in Angela Zacharasiewicz

Abteilung für Kinder und Jugendheilkunde, Wilhelminenspital

Lehrkrankenhaus der Medizinischen Universität Wien

Montleartstraße 37 
A-1160 Wien

E-Mail Kontakt: Doz. Zacharasiewicz